Neues Carsharing-Angebot der WOGEDO

20.11.2020

Die WOGEDO hat gemeinsam mit zwei Kooperationspartnern ein neues Projekt in Düsseldorf Lierenfeld gestartet. An der Posener/Allensteiner Straße ist ein Carsharing-Standort mit zwei Elektro-Autos geschaffen worden. Die Anwohner können die Fahrzeuge künftig flexibel nutzen und haben so einen bequemen Zugang zu nachhaltiger Mobilität.

(Düsseldorf 20.11.2020) In dem Stadtteil bietet die WOGEDO künftig ein stationsgebundenes Carsharing-Angebot mit einem E-Smart sowie einem E-Golf an. Während der WOGEDO-Geschäftszeiten nutzen die Mitarbeitenden der WOGEDO die Fahrzeuge für ihre Außentermine. An den Nachmittagen sowie an den Wochenenden sollen die Fahrzeuge allen Bewohnern im Umkreis zur Verfügung stehen. So lassen sich nach vorheriger Registrierung beispielsweise Einkäufe, Transporte und natürlich auch Besuche bei Familie und Freunden komfortabel gestalten. Für die Nutzung der Fahrzeuge ist lediglich eine vorherige Registrierung unter www.stadtmobil.de erforderlich.

 

Umgesetzt wird das Angebot gemeinsam mit zwei Kooperationspartnern, den Stadtwerken Düsseldorf und dem Carsharing-Anbieter Stadtmobil aus Essen. Angetrieben werden die Autos durch zertifizierten Ökostrom der Stadtwerke, der vollständig umweltschonend durch Wasserkraft erzeugt wird. Das ist gleich doppelt klimafreundlich – einerseits durch die Art der Energiegewinnung und andererseits beim Energieverbrauch. E-Mobile stoßen keine Abgase aus und sorgen so für saubere Luft. Darüber hinaus freuen sich Anwohner über den flüsterleisen Antrieb der Elektroautos, der die Umgebungsgeräusche deutlich minimiert.

 

„Wir möchten unseren Beitrag für einen gesünderen Lebensraum leisten und gleichzeitig die Flexibilität und den Anreiz erhöhen, auch ohne Auto zur Arbeit zu kommen“, so WOGEDO-Vorstand Dirk Mowinski. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem tollen Angebot zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beitragen können und die Luft so ein Stück sauberer machen. Zudem bieten wir den Menschen im Quartier eine neue und flexible Form der Mobilität.“ Man nutzt das Angebot immer dann, wenn man es braucht – ohne die fixen Ausgaben eines eigenen Fahrzeugs, welches sich nach rund 11.000 Kilometern pro Jahr lohnt. Der Carsharing-Ansatz ist daher eine sinnvolle und kostengünstigere Alternative. Die Nutzung der Fahrzeuge durch die Anwohner ist aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie aktuell noch nicht möglich. Die WOGEDO informiert aber auf ihrer Website, sobald die Fahrzeuge gebucht werden können.