Ein Blick in die Zentrale Technik

05.04.2018

Hallo zusammen,

 

nach meiner Zeit im Service Mitgliedschaft wurde ich in der Zentralen Technik eingesetzt. Hier durfte ich mich mit den Großmaßnahmen befassen und mir die Entwicklung unserer Großbauprojekte anschauen. Bei den Großmaßnahmen handelt es sich um größere Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen, die mehrere Parteien und nicht nur einen Mieter betreffen. Für kleinere Reparaturen oder Instandhaltungen haben wir unsere Techniker  in den Teams sitzen, die sich um die Einzelfälle kümmern.

 

In der Zentralen Technik seid ihr hauptsächlich unterwegs auf unseren Baustellen oder bei anderen Außenterminen. Bei einem dieser Termine ging um zum Beispiel um die Abnahme von Haustüren, die wir neu in mehreren unserer Wohnhäuser eingebaut haben. Bei diesem Termin wurde jede Tür überprüft und es wurde nach möglichen Mängeln geschaut. Ich durfte aber auch bei einer Begehung in unserem „Klinkebogen“, dem aktuellen Neubauprojekt der WOGEDO, dabei sein und mir die ganzen Wohnungen im fast fertigen Zustand ansehen. Da hat sich ja wie ihr auf dem Titelbild erkennen könnt, einiges getan in den vergangenen zwei Jahren.

 

Mithilfe eines sogenannten Jahres-Plans werden die Maßnahmen und ihr entsprechendes Budget bereits im Voraus geplant. Leider kann es aber auch mal vorkommen, dass sich an diesen Plan nicht gehalten werden kann. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, kann es auch mal passieren, dass außerplanmäßig Großreparaturen oder Instandhaltungen anfallen.

 

Einen dieser Fälle habe ich mitbekommen: Eine Heizungsanlage in einem unserer Wohnhäuser ist komplett ausgefallen, sodass die Mieter in der Winterzeit ohne Heizung da saßen. In solchen Fällen ist es natürlich wichtig, dass sich sofort um sowas gekümmert wird, auch wenn das bedeutet, dass sich Abweichungen im Jahres-Plan bilden.

 

Ein weiteres großes Thema in der Technik ist Schimmelbefall in den Wohnungen, welcher oft durch fehlerhaftes Lüften und Heizen verursacht wird. Da das den Mietern meist garnicht so bewusst ist, versuchen wir dem mithilfe von Broschüren und kleinen Messgeräten für die private Nutzung unserer Mieter entgegenzuwirken. In den Broschüren ist sehr detailliert beschrieben, worauf man achten sollte und wie jeder einzelne Raum in einer Wohnung richtig beheizt und belüftet wird. Mithilfe der Messgeräte kann man ablesen, ob die Klimawerte in den einzelnen Räumen in Ordnung sind. Es kann aber auch sein, dass sich Schimmel aufgrund des schlechten Zustandes eines Gebäudes bildet. Dieses Problem haben wir aktuell in einer Wohnsiedlung in der Hagener Straße in Gerresheim. Aufgrund des schlechten Zustandes dieser Gebäudes hat die WOGEDO sich dazu entschlossen, das Wohngebäude komplett abzureißen und dafür neu zu bauen. Frühestens 2022 wird das Projekt starten. Die Vorbereitungen dafür sind mit viel Arbeit verbunden. Höchste Priorität ist, die betroffenen Mieter bis zum Zeitpunkt des Abrisses in neue Wohnungen umzusiedeln, was leider nicht immer ganz leicht ist, da viele der Mieter schon älter sind oder dort schon Jahrzehnte lang leben. Aus diesem Grund wird eine sogenannte Bedarfsanalyse bei jedem Mieter durchgeführt, das bedeutet: Wir nehmen die Vorstellungen und Wünsche unserer Mieter bezüglich ihrer neuen Wohnung entgegen und versuchen diese dann auch zu erfüllen.

 

Ein weiteres Großbauprojekt von uns ist das sogenannte „Schlösser-Areal“, welches wir zusammen mit zwei weiteren Genossenschaften aus Düsseldorf planen. Mehrere Wohngebäude mit insgesamt rund 130 neuen Wohnungen werden in Düsseldorf-Derendorf entstehen. Damit das klappt, laufen aktuell die gemeinsamen Planungen.

 

Was ich auch ganz interessant fand, war die Besichtigung eines ehemaligen Schwimmbads in einem unserer Häuser, das 1996 geschlossen wurde. Es wurde nur von unseren dort lebenden Mietern genutzt, leider jedoch  mit der Zeit immer weniger. Die Kosten waren zu hoch, sodass sich das Schwimmbad für uns nicht mehr rentierte. Das Interessante an diesem Schwimmbad ist, dass es unterirdisch liegt. Trotzdem war es gut ausgestattet: Man hatte ein großes Becken, Duschen und einen großzügigen Saunabereich.

 

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick in die Zentrale Technik geben. Wenn ihr Anregungen habt und euch ein Thema interessiert, meldet euch bei mir und bis dahin verabschiede ich mich wieder und sage bis zum nächsten Mal!

 

Eure Evelyn :)