Auf geht's! Vom Behördenjob ab zur WOGEDO

04.01.2018

Hallo liebe Leserinnen und Leser von unserem neuen Azubi-Blog, freut mich, dass ihr den Weg zu uns gefunden habt! Mit diesem Blog wollen Benjamin und ich euch an unserer Ausbildung zur Immobilienkauffrau bzw. zum Immobilienkaufmann teilhaben lassen.

Hallo liebe Leserinnen und Leser von unserem neuen Azubi-Blog, 

 

freut mich, dass ihr den Weg zu uns gefunden habt! Mit diesem Blog wollen Benjamin und ich euch an unserer Ausbildung zur Immobilienkauffrau bzw. zum Immobilienkaufmann teilhaben lassen. Jetzt könntet ihr euch fragen, „Warum?“. Nun ja, aus dem einfachen Grund, dass es Benjamin und mir auch einmal so ergangen ist wie euch jetzt gerade. Die meisten sind wahrscheinlich jetzt mit der Schule fertig geworden oder werden demnächst die Schulzeit abschließen. So und dann stellt man sich die Frage: Was kommt danach?

 

Für mich persönlich war es auch eine schwierige Entscheidung und in der Vergangenheit habe ich auch schon einmal die falsche getroffen. Vor der Ausbildung bei der WOGEDO habe ich bereits eine Ausbildung in der Finanzverwaltung NRW begonnen und nach kurzer Zeit gemerkt: Irgendwie ist das hier absolut nicht mein Ding! Aus dieser Erfahrung konnte ich dennoch sehr viel für mich persönlich mitnehmen und hatte eine bessere Vorstellung davon, wie ich mir meinen „Traumjob“ denn vorstelle.

 

Für mich ist wichtig, dass ich viel Abwechslung im Job habe und mich mit meinen Arbeitskollegen gut verstehe. Was für mich auf keinen Fall in Frage kommt, ist es, den ganzen Tag im Büro zu sitzen und jeden Tag dasselbe zu machen. Klar, auch als Immobilienkaufmann bzw. als Immobilienkauffrau sitzt man in seinem Büro und erledigt seinen Papierkram, aber man ist trotzdem viel unterwegs und erlebt ständig etwas Neues. Und was Benjamin und ich hier so Tolles erleben und was genau unsere Aufgaben so sind, das werden wir euch hier regelmäßig erzählen.  Ich kann euch versichern: Als WOGEDO-Azubi  kocht man nicht den ganzen Tag lang Kaffee!!

 

Mein Einstieg begann im Bereich Service Mitgliedschaft. Dort habe ich erst mal alles Wichtige rund um unsere Mitglieder kennengelernt. Wahrscheinlich fragt ihr euch gerade: Mitglieder? Was sind denn Mitglieder? Die WOGEDO ist eine Genossenschaft und als Genossenschaft lebt man von seinen Mitgliedern. Und um Mitglied zu werden, muss man sogenannte Geschäftsanteile kaufen, die bei jeder Genossenschaft  unterschiedlich teuer sein können. Das Schöne an so einer Mitgliedschaft ist, dass die Kaution bei einer Wohnungsanmietung später entfällt und man viele Vorteile hat. Zum Beispiel hat man als langjähriges Mitglied eine hohe Chance, schnell eine neue und schöne Wohnung zu finden -was, wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt, sehr schwierig ist momentan in Düsseldorf. Als Genossenschaft richten wir unseren Fokus auf das Soziale, das heißt wir haben nicht die Absicht gewinnmaximierend zu arbeiten, sondern wir arbeiten dafür, dass es unseren Mitgliedern gut geht. Also auf Deutsch gesagt, wir sind zuständig für die normale Bevölkerungsschicht und sorgen für guten und bezahlbaren Wohnraum mit bester Betreuung. Ich werde euch aber zu einem späteren Zeitpunkt noch viel mehr darüber erzählen. 

 

Nach meiner Zeit im Bereich Service Mitgliedschaft ging es für mich weiter an den Empfang. Ganz am Anfang der Ausbildung macht das sehr viel Sinn, denn dort lernt ihr erst die ganzen Kollegen richtig kennen. Am Empfang seid ihr sozusagen die erste Anlaufstelle im Haus und dort ergibt sich dann auch das ein oder andere Mal die Möglichkeit, mit den Mitarbeitern zu quatschen. Zum anderen habt ihr hauptsächlich mit den Mitgliedern zu tun und nehmt deren Probleme oder Wünsche persönlich oder telefonisch auf und gebt diese dann an die entsprechenden Abteilungen weiter. Zu den weiteren Aufgaben am Empfang gehören auch die Verteilung der Eingangspost und das Versenden der Ausgangspost sowie das Erteilen einer Wohnungsgeberbestätigung oder einer Mietbescheinigung. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Empfang die Schnittstelle im Haus ist für das Publikum und die Mitarbeiter. 

 

Zum Abschluss kann ich euch sagen: Ich habe es an keinem Tag bereut, seitdem ich hier bin, diese Ausbildung angefangen zu haben. Bei der WOGEDO wurden wir mit offenen Armen empfangen und von Anfang an mit ins Geschehen einbezogen. Die Arbeitskollegen sind super nett und das Verhältnis im Betrieb ist sehr familiär. Man kann zu jeder Zeit die Kollegen aufsuchen und ansprechen, es wird einem immer geholfen und als Azubi hat man wirklich das Gefühl, hier gut aufgehoben zu sein.

 

Also wenn ihr darüber nachdenkt eure Ausbildung als Immobilienkaufmann oder Immobilienkauffrau anzufangen und Lust habt auf eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit, schlage ich euch vor, schaut bei uns doch hin und wieder mal rein. Denn wer weiß, vielleicht fällt euch dadurch die Entscheidung ja nachher viel leichter.

 

An dieser Stelle verabschiede ich mich erst einmal und freue mich wenn ihr beim nächsten Mal wieder dabei seid.

 

Bis zum nächsten Mal,

eure Evelyn!