Lebendige Gemeinschaft

mit bewegter Geschichte

Vor fast 100 Jahren ging die WOGEDO aus dem Arbeiter-Bauverein Freiheit hervor. Gegründet von 152 Arbeitern, stieg die Anzahl der Mitglieder von Jahr zu Jahr. Seitdem ist viel passiert: Mitte 2016 durften wir schließlich unser 10.000 Mitglied begrüßen.

Heute

Mehr Wohnungen für Düsseldorf

Heute ist die WOGEDO bereit für die nächsten 100 Jahre: In Zukunft stehen vor allem Modernisierung und Bestandsersatz im Fokus. Mit einem modernen Selbstverständnis, überdurchschnittlichem Service und zeitgemäßen Wohnungen befindet sich die Genossenschaft im Hier und Jetzt.

1990er

Neue Zeiten, neue Wohnkonzepte

In den 90er-Jahren passte die WOGEDO ihr Angebot an die veränderten Wohnbedürfnisse ihrer Mitglieder an. Die immer individuelleren Ansprüche der Mitglieder an ihr Wohnen veranlassten uns, neue zielgruppenorientierte Wohnkonzepte zu entwickeln. Dies sollte sich auch im Namen wiederspiegeln: Aus der Wohnungsgenossenschaft Düsseldorf-Ost eG wurde kurz und bündig die WOGEDO.

1970/80er

Bedarfsgerechter Wohnungsbau

Nachdem sich die Lage am Wohnungsmarkt im Düsseldorfer Raum entspannt hatte, entwickelte die WOGEDO in den 70er- und 80er-Jahren hauptsächlich Wohnangebote für spezielle Zielgruppen wie große Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung.

1960er

Die Gesundheit im Blick

Die Zerstörungen eines Großteils der Düsseldorfer Wohnhäuser im Zweiten Weltkrieg sowie die schlechte Versorgungs- und Wirtschaftslage ließen die Idee des genossenschaftlichen Wohnens nach dem Krieg zu neuer Blüte gelangen. Damals war das vorrangige Ziel, der wachsenden Mitgliederzahl erschwingliche und gesundheitlich unbedenkliche Wohnungen anzubieten.

1940er

Gemeinsam mehr erreichen

1942 erfolgte der Zusammenschluss des Arbeiter-Bauvereins Freiheit mit den drei Genossenschaften "Gemeinnütziger Bauverein für Landhaussiedlungen Düsseldorf-Wersten", "Gemeinnütziger Bauverein Gartenstadt" und "Bauhilfe für Kriegsbeschädigte und Hinterbliebene". Mit der Fusion ging eine Umbenennung einher. Die Wohnungsgenossenschaft Düsseldorf-Ost eG entstand.

1920er

Von Beginn an aktiv

152 Arbeiter gründeten am 19. Juli 1919 gemeinsam mit Albert Schöndorff, ihrem Arbeitgeber und Inhaber der gleichnamigen Firma, den Arbeiter-Bauverein Freiheit.
Die Industrialisierung und die allgemeine Wohnungsnot hatten nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in Düsseldorf eine besonders angespannte Wohnungssituation geschaffen. Der Arbeiter-Bauverein Freiheit wollte Abhilfe schaffen. Innerhalb kurzer Zeit entstand ein vorbildliches Wohnviertel: die Siedlung Freiheit.